Entgeltliche Einschaltung

„Kinder an die Macht“ heißt es seit gestern in Schwaz

Drei Wochen gestalten sich Kinder in Kolorino, der Kinderstadt der Kinderfreunde Tirol, in der Turnhalle Schwaz-Ost ihre eigene Welt.

  • Artikel
  • Diskussion
Mit Begeisterung sind die Kinder in der Turnhalle Schwaz-Ost bei der Sache.
© Dähling

Von Angela Dähling

Entgeltliche Einschaltung

Schwaz –Die erste Handlung in der Kinderstadt Kolorino nahm gestern Janeck Rehfeld vor: Als Bürgermeister der ersten zwei Tage durfte der Schüler aus Schlitters die Eröffnung moderieren. Ihm zur Seite stand der Vizebürgermeister vom Vorjahr, Alesandro Giuliani aus Schwaz. Gemeinsam mit vielen anderen Kindern machen sich die beiden nun daran, die Kinderstadt weiterzuentwickeln. Dabei gilt es bei der Post, am Bauhof, im Supermarkt oder auch als Redakteur der Tiroler Tageszeitung sein Geld zu verdienen und es zu investieren. „Die Kinder dürfen jede Menge weitere Geschäfte selbst eröffnen und sich frei entfalten“, erklärt Teamleiterin Valerie Nickel von den Kinderfreunden Tirol.

Täglich können bis zu 200 Kinder im Alter von 7 bis 14 Jahren bis 7. August von 9 bis 17 Uhr in der Sporthalle Ost in Schwaz spielerisch in die Welt der Erwachsenen eintauchen. Ein spezielles Angebot wird für Kinder von 3 bis 7 Jahren angeboten: Eine eigene Mitarbeiterin betreut sie und bietet ein maßgeschneidertes Programm, das neben Singen, Spielen, Malen auch kleine Ausflüge beinhaltet. Ein Tag in der Kinderstadt kostet zehn Euro, es gibt auch Dreitageskarten sowie eine Wochenkarte um 45 Euro.

TT-Maskottchen Toni ist stolz auf das Redaktionsteam von Kolorino.
© Dähling
Der Schwazer VBM Michael Kirchmair gratuliert Kolorino-Stadtchef Janeck Rehfeld und seinem Vize Alesandro Giuliani im Beisein von GR Julia Turnbichler mit Sohn Alexander und Valerie Nickel (v.?l.).
© Dähling

Kommentieren


Schlagworte

Entgeltliche Einschaltung