Entgeltliche Einschaltung

Vermeintlicher Vermögensberater in OÖ brachte Opfer um 800.000 Euro

Linz (APA) - Ein 60-jähriger Linzer hat sich gegenüber 15 privaten Investoren als Vermögensberater und Pfandleiher ausgegeben. Von Oktober 2...

  • Artikel
  • Diskussion

Linz (APA) - Ein 60-jähriger Linzer hat sich gegenüber 15 privaten Investoren als Vermögensberater und Pfandleiher ausgegeben. Von Oktober 2013 bis Mai 2015 brachte er diese Personen um 800.000 Euro. Diesen Betrag fordern die Opfer nun zurück, teilte die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Dienstag mit. Der 60-Jährige wurde am Montag festgenommen und in die Justizanstalt Linz eingeliefert.

Der 60-Jährige sagte den Darlehensgebern eine hohe Kapitalverzinsung zu und besicherte die Darlehen teilweise mit vermeintlich hochwertigen Uhren und Schmuck, die sich aber als minderwertig herausstellten. Der Beschuldigte gab gegenüber der Polizei an, er sei selbst vermögenslos, weil er Opfer eines namentlich nicht bekannten Betrügers aus der Schweiz sei. Diesem habe er sämtliche Investorengelder für gewinnträchtige Veranlagungen gegeben. Die Identität des Schweizers und der Verbleib des Geldes sind ungeklärt.

Entgeltliche Einschaltung

Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung