Entgeltliche Einschaltung

Salzburger Polizei zerschlug Suchtgiftring: Weit über 100 Anzeigen

Salzburg (APA) - Nach zehn Monaten Ermittlungen haben Salzburger Drogenfahnder nun einen Suchtgiftringring zerschlagen. Wie die Polizei am D...

  • Artikel
  • Diskussion

Salzburg (APA) - Nach zehn Monaten Ermittlungen haben Salzburger Drogenfahnder nun einen Suchtgiftringring zerschlagen. Wie die Polizei am Donnerstag bekannt gab, konnten im Salzburger Flachgau, in Hallein und in der Landeshauptstadt seit September 2014 insgesamt sechs Dealer und über 100 Konsumenten ausgeforscht werden. Der Straßenverkaufswert der „vercheckten“ Suchtmittel liegt bei rund 80.000 Euro.

Im nördlichen Flachgau versorgten vier Dealer im Alter von 16 bis 23 Jahren 67 großteils minderjährige Konsumenten mit Suchtmitteln. Ihnen konnte der Verkauf von 5,5 Kilo Cannabis, 240 Stück Ecstasy-Tabletten, 300 Gramm Speed und geringer Mengen Kokain nachgewiesen werden. Die Händler finanzierten sich mit dem Gewinn ihren Lebensstil. Sie kauften sich unter anderem Handys und Notebooks. Bei den Abnehmern handelte es sich um 14- bis 18-jährige Schüler und Lehrlinge.

Entgeltliche Einschaltung

Auf den Verkauf synthetischer Drogen hatte sich hauptsächlich ein 27-jähriger Halleiner spezialisiert. Er steht im Verdacht 440 Gramm Speed, 140 Gramm der Partydroge MDMA und 160 Ecstasy-Tabletten an mindestens 40 Abnehmer weitergeben zu haben. Um einen möglichst hohen Gewinn zu erzielen, streckte der Halleiner hoch dosierte Amphetamin-Paste mehrfach mit Laktosepulver.

Weiters fungierte ein 19-jähriger Salzburger als Dealer für Cannabis. Er steht im Verdacht 6,5 Kilo Cannabiskraut mit Gewinn verkauft zu haben. Er kaufte das Gramm zu einem Preis zwischen drei und vier Euro und verkaufte es um bis zu neun Euro pro Gramm. Mit dem Gewinn finanzierte er seine Spielsucht.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung

Die Ermittlungen der Polizei zu den Hintermännern laufen. Bei den Hausdurchsuchungen wurden zahlreiche Suchtmittel und Utensilien sichergestellt. Alle Beschuldigten werden bei der Staatsanwaltschaft Salzburg zur Anzeige gebracht.


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung