Entgeltliche Einschaltung

Hohe Abflüsse aus Edelmetall-Fonds

Frankfurt (APA/Reuters) - Immer mehr Anleger machen einen Bogen um Gold & Co: In der Woche bis zum 22. Juli verzeichneten Edelmetall-Fonds n...

  • Artikel
  • Diskussion

Frankfurt (APA/Reuters) - Immer mehr Anleger machen einen Bogen um Gold & Co: In der Woche bis zum 22. Juli verzeichneten Edelmetall-Fonds nach Angaben der Bank of America Merrill Lynch Abflüsse von 1,1 Milliarden Dollar (1,0 Mrd. Euro) Das war so viel wie seit vier Monaten nicht mehr. Vor allem die näher rückende Zinswende in den USA macht Edelmetalle derzeit weniger attraktiv.

Höhere Zinsen dürften den Dollar nach oben treiben, was Rohstoffe für Investoren außerhalb Amerikas teurer macht. Zugleich dämpfen steigende Zinsen die Furcht der Anleger vor einer anziehenden Teuerung. Damit verlieren Edelmetalle als Absicherung gegen Inflation an Attraktivität. Das schwindende Interesse an Gold zeigte sich auch in den jüngsten Abflüssen aus Gold-ETFs, die sich in der abgelaufenen Woche nach Daten von Thomson Reuters auf 18 Tonnen summierten.

Entgeltliche Einschaltung

Der Preis für das Edelmetall fiel am Freitag mit 1.077 Dollar je Feinunze auf den niedrigsten Stand seit fünfeinhalb Jahren. Auch Schwellenländer-Fonds geraten wegen der nahenden US-Zinswende zunehmend unter Druck: In den vergangenen 14 Tagen beliefen sich die Abflüsse hier auf rund 10 Milliarden Dollar.


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung