Entgeltliche Einschaltung

Lange Staus und Warteschlangen wegen U-Bahn-Streiks in London

London (APA/dpa) - Ein Streik bei der U-Bahn in London hat Pendler und Touristen Zeit und Nerven gekostet. Ab Donnerstag in der Früh waren B...

  • Artikel
  • Diskussion

London (APA/dpa) - Ein Streik bei der U-Bahn in London hat Pendler und Touristen Zeit und Nerven gekostet. Ab Donnerstag in der Früh waren Busse, Vorortzüge und Stadtbahnen überfüllt, an Stationen bildeten sich Warteschlangen. Weil viele aufs Auto auswichen, meldete der Geodaten-Anbieter TomTom in der Hauptverkehrszeit rund 430 Staus mit einer Gesamtlänge von 317 Kilometern - doppelt so viel wie am Donnerstag zuvor.

Um Pendler und Besucher in der Urlaubszeit halbwegs rasch ans Ziel zu bringen, setzte die Verkehrsgesellschaft TfL 250 Busse zusätzlich ein, an Leihfahrrad-Stationen standen außerdem mehr Räder als sonst bereit. TfL schickte außerdem 600 „Reise-Botschafter“ los, die vor allem Touristen erklären sollten, wie sie Fuß oder mit dem Bus von A nach B kommen.

Entgeltliche Einschaltung

Am Mittwochabend schlossen die 270 Stationen der „Tube“ genannten U-Bahn, erst am Freitag in der Früh sollen die Bahnen wieder fahren. Viele Berufstätige äußerten ihren Ärger in Sozialen Netzwerken: „Drei Stunden später hab ich es endlich zur Arbeit geschafft“, twitterte eine Nutzerin, „Ich bin so froh, dass ich heute von zu Hause aus arbeiten darf“ eine andere. Da auch in Großbritannien Schulferien sind und viele Londoner auf Urlaub, war das Gedränge im Berufsverkehr aber nicht ganz so heftig wir beim vorigen Streik vor vier Wochen.

Grund für den Arbeitskampf ist ein Streit über den Nachtverkehr der „Tube“ an Wochenenden, der am 12. September beginnen soll. Bisher fahren nur Nachtbusse in London. Die Angestellten der U-Bahn sind mit den Bedingungen für ihre Nachtschichten nicht einverstanden. Bürgermeister Boris Johnson nannte das jüngste Angebot der Nahverkehrsgesellschaft „unglaublich großzügig“ und will weitere finanzielle Zugeständnisse nicht gestatten. Die Gewerkschaften sehen dagegen den Ausgleich von Arbeits- und Freizeit nicht garantiert und fürchten, dass Fahrer kurzfristig für Nachtschichten eingeteilt werden.

50 x € 100,- Heizkostenzuschuss zu gewinnen

TT-ePaper 4 Wochen gratis ausprobieren, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung