Entgeltliche Einschaltung

Flüchtlinge - Serbien: Seit Jahresbeginn mehr als 200.000 Flüchtlinge

Belgrad (APA) - Seit Jahresbeginn haben bereits mehr als 200.000 Flüchtlinge Serbien passiert, schätzt das Belgrader Zentrum für Asylhilfe. ...

  • Artikel
  • Diskussion

Belgrad (APA) - Seit Jahresbeginn haben bereits mehr als 200.000 Flüchtlinge Serbien passiert, schätzt das Belgrader Zentrum für Asylhilfe. Fast 140.000 davon haben Asylanträge gestellt. Praktisch alle zogen aber Richtung EU weiter.

Der Flüchtlingsansturm wird auch weiterhin anhalten, auch wenn in den vergangenen Tagen täglich nur mehr rund 1.000 Flüchtlinge im südserbischen Presevo eintrafen, erklärte der Leiter der NGO Rados Djurovic am Montag gegenüber dem staatlichen TV-Sender RTS. Zuvor waren jeden Tag rund 4.000 Menschen eingetroffen. Serbien würden schwierige Zeiten bevorstehen, warnte Djurovic. Er befürchte einen erneuten Anstieg der Flüchtlingszahlen, wobei Serbien „einfach keine Kapazitäten für ihre dauerhafte Aufnahme“ besitze. Die Hilfsorganisation warnt auch vor den sich verschlechternden Witterungsverhältnisse. Die Kälte setze den Flüchtlingen bereits zu und es seien sehr viele Kinder unter ihnen, so Djurovic.

Entgeltliche Einschaltung

Laut der NGO könnte sich die Route des Flüchtlingsstroms auch nach etwas weiter südlich verlagern und künftig vermehrt über Griechenland, Albanien, Montenegro, Kroatien, Slowenien und Italien führen. Die Route sei 2013 bereits genutzt worden, wurde dann aber durch Maßnahmen der Transitländer wieder gestoppt.

TT-ePaper 4 Wochen gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, ohne automatische Verlängerung


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung