Entgeltliche Einschaltung

Türkische Polizei hielt 32 kurdische Journalisten über Nacht fest

Diyarbakir (APA/AFP) - Die türkische Polizei hat 32 Mitarbeiter von kurdischsprachigen Medien festgenommen und über Nacht festgehalten. Die ...

  • Artikel
  • Diskussion

Diyarbakir (APA/AFP) - Die türkische Polizei hat 32 Mitarbeiter von kurdischsprachigen Medien festgenommen und über Nacht festgehalten. Die Journalisten und Angestellten einer kurdischsprachigen Zeitung, der Nachrichtenagentur Diha und von kurdischen Verlagen kamen am Dienstagmorgen nach Verhören wieder auf freien Fuß, wie aus Quellen in der südöstlichen Stadt Diyarbakir verlautete.

Es war zunächst unklar, was ihnen vorgeworfen wurde. Aus Diyarbakir verlautete, die Polizei habe im Gebäude von Diha nach einem mutmaßlichen Terroristen gesucht. Die kurdische Nachrichtenagentur verurteilte die Festnahmen und warf den Beamten vor, ihre Mitarbeiter seien misshandelt worden.

Entgeltliche Einschaltung

Ende Juli war in der Türkei der Kurdenkonflikt eskaliert. Die türkische Regierung und die Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) werfen sich gegenseitig vor, die bis dahin geltende Waffenruhe gebrochen zu haben. In den vergangenen Wochen verübte die PKK in der Türkei zahlreiche tödliche Anschläge. Die türkischen Sicherheitskräfte gehen im Inland und im benachbarten Irak massiv gegen die Rebellen vor.

In dem Konflikt geraten auch zunehmend die Medien unter Druck. Mehrere Zeitungen sind bereits im Visier der Justiz; ihnen wird „terroristische Propaganda“ für die PKK vorgeworfen.


Kommentieren

Entgeltliche Einschaltung