Eurogruppe: Zwei Mrd. Hilfe erst bei Umsetzung der Reformen

Bis Mitte Oktober will Eurogruppen-Chef Dijsselbloem erste „Meilensteine“ der griechischen Reformen sehen.

Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem.
© EPA

Athen/Luxemburg - Die Eurogruppe hat von Griechenland die „zügige Umsetzung“ der Reformen verlangt, um die ausstehenden Hilfsgelder lukrieren zu können. Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem erklärte Montagabend nach der Sitzung der Währungsunion in Luxemburg, wenn die Umsetzung von Meilensteinen bis Mitte Oktober erfolge, könne die Auszahlung von zwei Mrd. Euro erfolgen.

Die restliche eine Milliarde der insgesamt drei Mrd. Euro umfassenden Tranche an Griechenland könnte mit dem letzten Meilenstein ausbezahlt werden. Jedenfalls begrüßte Dijsselbloem die rasche Einsetzung der griechischen Regierung nach den Neuwahlen. Auch das starke Engagement der Regierung sei positiv, die Sparprogramme umzusetzen. „Daran soll mit Tempo gearbeitet werden“.

Gleichzeitig unterstrich Dijsselbloem, dass es auch Klarheit Griechenlands über die Reform des Pensionssystems geben müsse. Parallel dazu nehme die EZB weiter die Beurteilung der griechischen Banken vor. Im November oder Dezember müsste dann die Rekapitalisierung der Banken erfolgen. (APA)


Kommentieren


Schlagworte