Wien-Wahl - TV-Duell: Die „Elefanten“ haben die Manege betreten

Wien (APA) - In den Wiener Sofiensälen hat am Montag die erste - und einzige - TV-Konfrontation mit den Spitzenkandidaten der Großparteien b...

Wien (APA) - In den Wiener Sofiensälen hat am Montag die erste - und einzige - TV-Konfrontation mit den Spitzenkandidaten der Großparteien begonnen. Die „Elefantenrunde“ wird gemeinsam vom ORF und dem Privatsender Puls 4 veranstaltet. Es ist das einzige Duell, in dem der SPÖ-Spitzenkandidat, Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ), auf seinen Herausforderer Heinz-Christian Strache (FPÖ) trifft.

Neben den Chefs der beiden größten Rathaus-Parteien sind auch die grüne Spitzenkandidatin Maria Vassilakou, ÖVP-Chef Manfred Juraczka und die Wiener NEOS-Obfrau Beate Meinl-Reisinger mit dabei. Moderiert wird die 90-minütige Runde von ORF-Wien-Moderator Paul Tesarek und Puls-Infochefin Corinna Milborn. Direkt im - nach einem Brand wieder errichteten - Prunksaal dürfen 250 Zuschauer live mit dabei sein, wobei es für die diversen Partei-Supporter nur jeweils zehn Plätze gab.

Durchaus beeindruckend vollzog sich die Ankunft der Diskutanten: Vor den Sofiensälen hatten sich die Anhänger der jeweiligen Elefanten postiert. Die Fans sorgten mit Sprechchören, Konfettiregen, Luftballonbatterien und vor allem lauter Musik für gehörigen Wirbel. Beim Eintreffen ihres Kandidaten wurde dieser umgehend bestürmt und zum Eingang begleitet - naturgemäß auch von zahlreichen Fotografen und Kameraleuten.

Vor dem Beginn der TV-Übertragung gab es im Saal einen kurzen Probelauf fürs Publikum, das über die diversen Ge- und Verbote informiert wurde. Nicht erlaubt sind etwa laute Handys. Auch von Buh-Rufen solle Abstand genommen werden, wurden die Zuseher ersucht.


Kommentieren