Familiensynode: Dachverband katholischer Schwulen ruft zu Dialog auf

Vatikanstadt (APA) - Ein Dachverband von Organisationen katholischer Homosexuellen, der sich am vergangenen Wochenende in Rom gebildet hat, ...

Vatikanstadt (APA) - Ein Dachverband von Organisationen katholischer Homosexuellen, der sich am vergangenen Wochenende in Rom gebildet hat, hat einen Brief an die Teilnehmer der Familiensynode im Vatikan gerichtet. Darin werden die Bischöfe aufgerufen, vor Schwulen „keine Angst zu haben“.

„Global Network of Rainbow Catholics“ (GNRC) heißt der Dachverband mit Mitgliedern aus circa 30 Ländern. In dem Brief an die „Synodenväter“ werden diese aufgerufen, „neue Wege zu finden, um die Familie zu ehren“. Viele Homosexuellen hätten trotz „Verfolgungen“ ihren Glauben aufrecht erhalten.

Die Schreibenden erklärten sich zuversichtlich, dass es Wege der Begegnung „in Freude und Transparenz“ gebe. Das Outing des polnischen Priesters Krzysztof Charamsa wurde vom GNRC-Sprecher Andrea Rubera zwar begrüßt, dieses Coming out sei jedoch ein schwerer Schlag für den Vatikan. Die Gefahr sei, dass damit der konservativere Teil der Kurie gestärkt werde.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren