Sportpark als Jugend-Hotspot

Die Jugend in Kitzbühel ist nicht zufrieden mit den Ausgehmöglichkeiten. Dem soll nun entgegengewirkt werden.

© Angerer Harald

Von Harald Angerer

Kitzbühel –Ausgehen in Kitzbühel ist kein billiger Spaß, das spüren vor allem die jungen Kitzbüheler. Im Februar hat die Stadt Kitzbühel die Wünsche der Jugendlichen erhoben. „Für uns gibt’s in Kitzbühel keine Möglichkeit zum Ausgehen“, war dabei der Tenor. Nun reagiert die Stadt darauf.

„Wir sind kein Party-Veranstalter, aber wir wollen mit der Serie ‚Freitag im Park‘ etwas in Bewegung bringen“, erklärt Bürgermeister Klaus Winkler bei einer Pressekonferenz. Dabei präsentierte er gemeinsam mit Familienreferentin Ellen Sieberer und dem Veranstalter Bernd Breitfellner eine Veranstaltungsreihe zugeschnitten auf junge Einheimische.

Mit Start am 16. Oktober soll es vier Veranstaltungen im Sportpark geben. „Die Jugendlichen haben nicht das Gefühl, dass sie in den Lokalen erwünscht sind, und es ist auch teuer für sie“, schildert Sieberer. Deshalb wird es bei den Veranstaltungen günstige Getränke geben, auch der Eintrittspreis ist mit 5 Euro niedrig angesetzt, im Preis inbegriffen ist sogar ein Jugendgetränk.

„Wir haben speziell heimische Künstler gesucht und hoffen auch auf Wünsche von den Jugendlichen selbst, die sich einbringen können“, sagt Breitfellner von Paagira Events. Die Serie soll ein fixer Bestandteil werden. Selbst an das Nach-Hause-Fahren wurde gedacht. „Wir haben die Taxiunternehmen in Kitzbühel angeschrieben, drei davon haben sich bereiterklärt, günstige Tarife für die Jugendlichen und jungen Kitzbüheler von der Veranstaltung nach Hause zu gewähren“, sagt Sieberer. Infos zu der Veranstaltungsserie gibt’s unter www.nightpark.info.


Kommentieren


Schlagworte