Mann bei Streit im Drogenmilieu in Wien-Mariahilf mit Messer verletzt

Wien (APA) - Bei einem Streit im Drogenmilieu am Gumpendorfer Gürtel in Wien-Mariahilf ist am Montagabend ein 30 Jahre alter Mann mit einem ...

Wien (APA) - Bei einem Streit im Drogenmilieu am Gumpendorfer Gürtel in Wien-Mariahilf ist am Montagabend ein 30 Jahre alter Mann mit einem Messer verletzt worden. Der 32-jährige Angreifer wurde festgenommen, das Opfer mit Schnittwunden in ein Krankenhaus gebracht, berichtete die Polizei am Dienstag. Die Kriminalisten stellten die Tatwaffe - ein Küchenmesser mit einer acht Zentimeter langen Klinge - sicher.

Gegen 22.00 Uhr gerieten die beiden Männer vor einem Suchthilfezentrum zuerst in einen verbalen Streit. „Laut Zeugenaussagen hat das Opfer das Messer zuerst in der Hand gehabt“, sagte Polizeisprecher Paul Eidenberger. Jedoch soll der Angreifer dem 30-Jährigen das Messer entrissen und zugestochen haben. Eine Mitarbeiterin der Parkraumüberwachungsgruppe verständigte die Einsatzkräfte und kümmerte sich um die Erstversorgung des Opfers. Der Mann hatte nach Polizeiangaben Schnittwunden im Oberkörper erlitten.

Ein Beamter der Landesverkehrsabteilung traf dann als erster am Tatort ein und nahm den 32-Jährigen fest. Der Angreifer zog sich bei der Auseinandersetzung eine Handverletzung zu. Einvernommen werden konnte er vorerst nicht, die Ermittler vermuteten eine Suchtmittelbeeinträchtigung.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren