Leitbörsen in Fernost schließen überwiegen freundlich

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Dienstag nach positiven Vorgaben der US-Börsen überwiegend fester tendiert. Der Nikkei-225 ...

Tokio (APA) - Die Leitbörsen in Fernost haben am Dienstag nach positiven Vorgaben der US-Börsen überwiegend fester tendiert. Der Nikkei-225 Index in Tokio gewann um 180,61 Zähler oder 1,00 Prozent auf 18.186,10 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong legte nach seiner zuletzt kräftigen Erholungsbewegung eine Atempause ein und fiel um 22,88 Zähler (minus 0,10 Prozent) auf 21.831,62 Einheiten.

Der Shanghai Composite bleibt aufgrund der Feiertage weithin geschlossen und notierte zuletzt bei 3.052,78 Punkte. Die Märkte in Indien und Australien zeigten sich freundlich. Der Sensex 30 in Mumbai tendierte zuletzt bei 26.986,87 Zählern mit plus 201,32 Punkten oder 0,75 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney gewann 14,9 Zähler oder 0,29 Prozent auf 5.199,00 Einheiten.

Im Fokus der Anleger stand vor allem die Einigung um das Freihandelsabkommen zwischen zwölf Pazifik-Anrainer. „Das ist ein großartiges Ergebnis“, sagte der japanische Ministerpräsident Shinzo Abe nach Abschluss der Trans-Pazifischen-Partnerschaft (TPP). „Und zwar nicht nur für Japan, sondern auch für die Zukunft des Asien-Pazifik-Raums.“ Allerdings ist das Abkommen zum Abbau von Handelshemmnissen und für gemeinsame Standards damit noch nicht finalisiert: Die Parlamente der jeweiligen Staaten müssen noch zustimmen. Die Unterzeichner sind Australien, Brunei, Kanada, Chile, Japan, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Peru, Singapur, Vietnam und die USA. Zusammen stehen sie für rund 40 Prozent der weltweiten Wirtschaftsleistung. Die Wirtschaftsmacht China gehört nicht dazu.

Nun will auch Südkorea die Bedingungen für einen baldigen Beitritt zum transpazifische Freihandelsabkommen TPP zwischen den USA und elf Pazifikanrainerstaaten ausloten. Dazu werde die Regierung auch öffentliche Anhörungen durchführen, sagte Finanzminister Choi Kyung Hwan am Dienstag vor einem Parlamentsausschuss in Seoul. Es müsse genau analysiert werden, welche Auswirkungen das TPP auf die Volkswirtschaft habe, wurde er vom südkoreanischen Rundfunksender KBS zitiert.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

Branchenseitig waren in Australien vor allem Aktien mit Bezug zum Rohstoff- und Energiesektor besonders gefragt, nachdem die Metallpreise sich ein Stück weit erholt hatten. Bester Wert waren die Papiere des Ingenieurdienstleisters Worleyparsons mit einem Plus von 6,19 Prozent.

In China gehörten die Aktien der Casinobetreiber in Macao zu den größten Gewinnern. Die Feiertage dürften mehr Touristen an die Spieltische gelockt haben. So stiegen die Aktien von Galaxy Entertainment Group 3,94 Prozent und die Papiere von Sands China sogar 8,79 Prozent.

In Japan gab es bei den Werten der Nahrungsmittelhersteller Bewegungen. Angesichts massiver Widerstände vom bisher hoch subventionierten Agrarsektor Japans gegenüber TPP kündigte Premier Abe einen Sonderstab an, der die Bedenken ausräumen soll. So legten Aktien von Ajinomoto 1,19 Prozent zu. Auch die Papiere von Marubeni gewannen 1,39 Prozent. Sakata Seed sprangen sogar 9,03 Prozent in Hoffnung auf ein höheres Handelsvolumen. Japan importiert über 60 Prozent seiner Fleischprodukte. Durch TPP dürften Fleisch-Import deutlich günstiger werden, was die Titel von NH Foods mit minus 1,85 Prozent belastete.


Kommentieren