Kunduz - UN: Alle Hilfsorganisationen verließen nordafghanische Stadt

Kabul/Genf (APA/dpa) - Nach dem Bombenangriff auf ein Krankenhaus im nordafghanischen Kunduz haben laut UNO alle humanitären Hilfsorganisati...

Kabul/Genf (APA/dpa) - Nach dem Bombenangriff auf ein Krankenhaus im nordafghanischen Kunduz haben laut UNO alle humanitären Hilfsorganisationen die Stadt verlassen. Generell sei die Lage angesichts der Kämpfe sehr kritisch, teilte das UN-Büro zur Koordinierung humanitärer Hilfe (OCHA) am Dienstag in Genf mit.

In den meisten Teilen der 300.000-Einwohner-Stadt sei die Wasser- und Elektrizitätsversorgung unterbrochen. Tausende Familien seien auf der Flucht. Ein sicherer Zugang der Hilfsorganisationen in die Stadt sei derzeit wegen drohender Überfälle nicht möglich. Beim Angriff eines US-Kampfflugzeugs des Typs AC-130 auf ein Hospital der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen waren am Wochenende 22 Menschen getötet worden.

~ WEB http://www.un.org/en/ ~ APA355 2015-10-06/13:44

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren