Börse-Aus für einen PS der ÖVAG-Bad-Bank Immigon per Ende November

Wien (APA) - Ein im Jahr 1986 begebener Partizipationsschein der ÖVAG-Abbaufirma Immigon muss sich Ende November von der Börse verabschieden...

Wien (APA) - Ein im Jahr 1986 begebener Partizipationsschein der ÖVAG-Abbaufirma Immigon muss sich Ende November von der Börse verabschieden. Die Notierungszulassung für den PS ISIN AT0000755665 wurde von der Wiener Börse widerrufen, da das Nominale des Papiers durch den Kapitalschnitt bei der früheren ÖVAG (Österreichische Volksbanken AG) das Mindesterfordernis nicht mehr erfüllt hat.

Der PS verfügte zuletzt nur noch über einen Nennwert von 116.000 Euro, für eine weitere Zulassung wäre ein Mehrfaches davon erforderlich gewesen. Deshalb hat die Wiener Börse Anfang September ein Verfahren zum Widerruf der Börsenzulassung gestartet, das nun am Dienstag per Bescheid an die Immigon beendet wurde. Demnach seien die gegenständlichen PS ab 1. Dezember nicht mehr zum Amtlichen Handel der Wiener Börse zugelassen, so die Immigon.

Die übrigen Emissionen der weiterhin teilstaatlichen Immigon Portfolioabbau AG (früher: ÖVAG), zugelassen an den Börsen Wien, Luxemburg, Berlin, Frankfurt und Stuttgart, sind davon unberührt, darunter befinden sich auch Anleihen. Dadurch bleibt die Bad Bank ad-hoc-pflichtig. Die Immigon existiert als Abbaugesellschaft der früheren ÖVAG seit 4. Juli 2015. Sie soll bis Ende 2017 ihre Assets verwertet haben und abgewickelt sein.

~ ISIN AT0000755665 WEB http://www.oevag.com ~ APA388 2015-10-06/14:08


Kommentieren