15-jährige Ladendiebin gab Personalien von Mitschülerin an

Salzburg/Traunreut (APA) - Eine falsche Namensangabe hat jetzt ein juristisches Nachspiel für eine 15-Jährige aus dem bayerischen Traunreut....

Salzburg/Traunreut (APA) - Eine falsche Namensangabe hat jetzt ein juristisches Nachspiel für eine 15-Jährige aus dem bayerischen Traunreut. Das Mädchen war Mitte September mit ihrer Freundin in Salzburg bei einem Ladendiebstahl erwischt worden. Nachdem sie keine Ausweisdokumente dabei hatte, machte sie bei der Salzburger Polizei falsche Angaben und nannte die Personalien einer Mitschülerin, so die bayerische Polizei.

Sie hoffte, dadurch der Strafverfolgung zu entgehen. Der Schwindel flog schließlich auf, als die ahnungslose Mitschülerin und deren Mutter jetzt Post von der Staatsanwaltschaft Salzburg erhielten. Die Mitschülerin ging zur Traunreuter Polizei, weil sie die Sache klären wollte. Die Beamten kamen rasch dahinter, wer hinter der Sache steckte. Jetzt wird gegen die 15-Jährige nicht nur wegen des Ladendiebstahls in Salzburg, sondern auch wegen der falschen Namensangabe und der falschen Verdächtigung in Deutschland ermittelt.


Kommentieren