Schweiz: Sender SRG baut voraussichtlich 250 Stellen ab

Bern (APA/sda) - Die öffentlich-rechtliche Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft SRG plant den Abbau von rund 250 Stellen. Damit rea...

Bern (APA/sda) - Die öffentlich-rechtliche Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft SRG plant den Abbau von rund 250 Stellen. Damit reagiert sie auf Einsparungen von 40 Mio. Franken (36,57 Mio. Euro), die ab 2016 anfallen. Das Sparprogramm betreffe alle Sprachregionen und Unternehmensbereiche und erfolge vorrangig in Verwaltung, Informatik und Produktion, teilte die SRG am Dienstag in einer Aussendung mit.

Der Abbau der rund 250 Stellen entspricht fünf Prozent aller Vollzeitstellen. In der Deutschschweiz sollen voraussichtlich 102 Vollzeitstellen abgebaut werden. In der Romandie, dem französischsprachigen Landesteil, droht ein Abbau von 74 Stellen, in der Italienischen Schweiz sind es 49 Stellen. Die Generaldirektion soll um 20 Stellen verkleinert werden.

„Dieses Sparprogramm ist unerlässlich“, sagte SRG-Generaldirektor Roger De Weck am Dienstag. „Wir wollen versuchen, noch effizienter zu arbeiten, wo es möglich ist.“ Aber es werde auch Abstriche am Programm geben. „Wir werden uns bemühen, die Qualität zu halten, aber das Angebot wird etwas kleiner sein.“ Als Grund für die Maßnahmen wurden die wegbleibende Mehrwertsteuer sowie der höhere Gebührenanteil für Privatsender angegeben.


Kommentieren