Djokovic siegt in Peking, Dominic Thiem zum Auftakt gegen Isner out

Nadal kam in Peking mit etwas mehr Mühe weiter. Ivanovic kann weiter auf einen Platz in Singapur hoffen.

Präsentierte sich gewohnt stark: Novak Djokovic.
© Reuters

Peking/Tokio – Der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat sein erstes Match seit dem gewonnenen US-Open-Finale bzw. mehr als drei Wochen souverän gewonnen. Der Serbe siegte am Dienstag in Runde eins des Tennis-Turniers von Peking gegen den Italiener Simone Bolelli 6:1,6:1. Klar enger war der Erfolg des drittgesetzten Rafael Nadal, obwohl der Spanier mit dem Chinesen Wu Di einen wenig prominenteren Gegner hatte.

Thiem gegen Isner out

Dominic Thiem schied gleich zum Auftakt aus. Der 22-Jährige unterlag dem als Nummer 6 gesetzten US-Amerikaner John Isner mit 5:7,1:6. Der 30-Jährige revanchierte sich mit dem Erfolg im zweiten Duell für die Halbfinalniederlage auf Sand im heurigen Mai in Nizza, wo Thiem in der Folge seinen ersten ATP-Titel eroberte.

Der Niederösterreicher musste just am Ende des bis dahin ausgeglichenen ersten Satzes und auch in seinen nächsten zwei Aufschlagspielen das Service abgeben. Isner, der 16 Asse schlug, führte nach den drei einzigen Breaks mit 7:5 und 4:0 und gab sich anschließend keine Blöße.

Wien-Teilnehmer ausgeschieden

Knapp zwei Wochen vor dem Wiener Erste Bank Open ist nach dem Kanadier Milos Raonic am Vortag in Peking auch der Südafrikaner Kevin Anderson in Tokio in der ersten Runde ausgeschieden. Die beiden sind nach zuletzt verlautbarter vorläufiger Nennliste am Vogelweidplatz die Nummern zwei und drei. Der demnach topgesetzte Spanier David Ferrer gab sich hingegen in der chinesischen Hauptstadt keine Blöße, er besiegte den Brasilianer Thomaz Bellucci - ein weiterer Wien-Teilnehmer - 6:4,6:3.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

Ana Ivanovic sammelte in Peking für die nächstwöchigen Linzer Generali Ladies Matchpraxis. Nach der Serbin Bojana Jovanovski gab die 25-Jährige auch gegen die Chinesin Wang Qiang keinen Satz ab. Hätte die Weltranglisten-Elfte verloren, hätte sie keine Chance mehr auf die Qualifikation für das Saison-Finalturnier in Singapur gehabt. Am Dienstag waren noch 19 Spielerinnen im Rennen um sechs freie Singapur-Plätze. Im Achtelfinale trifft Wozniacki am Donnerstag auf die Deutsche Angelique Kerber. (APA)


Kommentieren


Schlagworte