Eishockey: Aus für RB Salzburg, Vienna Capitals in Champions League

Litvinov/Hamar (APA) - Red Bull Salzburg und die Vienna Capitals sind wie im Vorjahr in der ersten k.o.-Runde der Champions Hockey League au...

Litvinov/Hamar (APA) - Red Bull Salzburg und die Vienna Capitals sind wie im Vorjahr in der ersten k.o.-Runde der Champions Hockey League ausgeschieden. Geschah dies 2014 im Achtelfinale, so war diesmal mit neuem Modus im Sechzehntelfinale Endstation. Der Eishockey-Meister unterlag Storhamar (Norwegen) mit dem Gesamtscore von 3:6, die Wiener scheiterten gegen Litvinov (Tschechien) erst nach Verlängerung mit 5:6.

Nach den Heimniederlagen waren die Hoffnungen der zwei Gruppen-Zweiten auf ein Weiterkommen eher gering. Doch die Caps, zuletzt in der Meisterschaft viermal siegreich, wehrten sich nach dem 3:4 nach Kräften. Der in der EBEL gesperrte Rafael Rotter (46.) und Derek Whitmore (51.) sorgten mit ihren Treffern im Schlussdrittel in Nordböhmen für ein 2:1 nach 60 Minuten. Damit war das Score ausgeglichen und eine Verlängerung nötig. Da fixierte der tschechische Meister dank Lukes (65.) den Aufstieg.

Auch Salzburg zog gegen einen Gruppensieger den Kürzeren. Das Team von Coach Daniel Ratushny machte in Norwegen nach dem 1:3 im Heimspiel zweimal einen Rückstand wett. Brian Fahey (46.) und Brett Sterling (57./PP) scorten, doch weitere Treffer gelangen trotz stürmischer Angriffe nicht. Als Keeper Luka Gracnar nach starker Leistung im Finish einem weiteren Feldspieler Platz machte, gelang dem norwegischen Vizemeister dank des zweiten Treffers von Jimmy Andersson 70 Sekunden vor dem Ende auch im Rückspiel ein Sieg.

Die Black Wings Linz und der KAC waren beim CHL-Debüt bereits nach der Gruppenphase ausgeschieden.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren