Toter und Verletzte bei Krawallen in Bergwerk in Nicaragua

Ein Polizist kam bei Protesten von nicaraguanischen Bergleuten am Dienstag ums Leben. 31 weitere Menschen sollen verletzt sein. Die Kumpel protestieren gegen ein kanadisches Unternehmen.

Managua – Bei heftigen Auseinandersetzungen zwischen Bergleuten und der Polizei in Nicaragua ist ein Beamter ums Leben gekommen. 31 weitere Menschen seien bei den Krawallen verletzt worden, teilte die nicaraguanische Regierung am Dienstag mit.

Die aufgebrachten Kumpel haben demnach in der Nähe der Goldmine El Limon nordwestlich der Hauptstadt Managua eine Polizeiwache in Brand gesteckt und mehrere Fahrzeuge zerstört.

Die Bergleute protestieren seit zehn Tagen gegen das kanadische Unternehmen B2 Gold. Sie fordern die Wiedereinstellung von drei entlassenen Kollegen und die Entlassung des Geschäftsführers. Sie werfen ihm vor, die Arbeitsverträge nicht zu achten. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte