Weiter keine Einigung bei Brücke

Reith b. K. – Der geplante Neubau der Kohlhofer Brücke in Reith muss weiter warten. Bei einer neuerlichen Verhandlungsrunde zwischen dem Lan...

Reith b. K. –Der geplante Neubau der Kohlhofer Brücke in Reith muss weiter warten. Bei einer neuerlichen Verhandlungsrunde zwischen dem Land Tirol und dem Grundstücksbesitzer im Rei­ther Gemeindeamt kam es am Dienstag zu keiner Einigung.

Der Ausbau der Kohlhoferbrücke ist laut Baubezirks­amt aus Sicherheitsgründen unbedingt notwendig. Eine Sanierung als einspurige Brücke sei laut Baubezirksamtsleiter Erwin Obermaier aber nicht mehr möglich, es gelte gewisse Mindeststandards einzuhalten.

Doch dafür wird mehr Platz gebraucht, aber hier spießt es sich mit einem Grundstückseigentümer. Nun fand auf Einladung von Bürgermeister Stefan Jöchl ein neuerliches Treffen statt. „Der Bürgermeister hat versucht zu vermitteln und hat das auch sehr bemüht gemacht, aber eine Einigung war nicht möglich“, schildert Obermaier auf Anfrage der Tiroler Tageszeitung. Es gibt zum Bauvorhaben bereits einen Bescheid, hier läuft aber noch die Einspruchsfrist, erst danach ist er gültig. Wie es danach weitergeht, will Obermaier nicht sagen, er will vorerst abwarten.

Zu dem Ausbau der Brücke gäbe es aber aus seiner Sicht keine Alternative. Auch Bürgermeister Jöchl bestätigt, dass eine Lösung nicht in Sicht sei. Einen weiteren Gesprächstermin gebe es von seiner Seite aus nicht mehr. Bei weiterem Stillstand könnte die Sache auf eine Enteignung hinauslaufen. (aha)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren


Schlagworte