Warschauer Börse schließt etwas höher

Warschau (APA) - Die Warschauer Börse hat am Mittwoch den dritten Tag in Folge im Plus geschlossen. Der WIG-30 ging um 0,50 Prozent verbesse...

Warschau (APA) - Die Warschauer Börse hat am Mittwoch den dritten Tag in Folge im Plus geschlossen. Der WIG-30 ging um 0,50 Prozent verbessert bei 2.337,47 Einheiten aus dem Handel. Der breiter gefasste WIG stieg um 0,45 Prozent auf 50.961,87 Punkte.

Während die übrigen europäischen Aktienmärkte im Späthandel ihre Gewinne eingrenzten oder sogar ins Minus drehten, legte der WIG-30 am Nachmittag zu. Im Mittagshandel war er zuvor zwischenzeitlich in die Verlustzone gerutscht.

Bei den Einzelwerten schlossen die Papiere des Bergbauunternehmens KGHM mit einem Plus von 4,01 Prozent erneut deutlich fester. Bereits am Vortag waren sie um über vier Prozent gestiegen. Marktbeobachter hatten Aussagen von Oppositionsführerin Beata Szydlo dafür verantwortlich gemacht. Die Politikerin hatte angedeutet, dass ihre Partei im Falle eines Wahlsieges eine Steuer auf Metalle abschaffen würde.

Überwiegend mit Kursgewinnen zeigten sich zudem Bankaktien: Alior Bank stiegen um 2,99 Prozent, PKO Bank Polski gewannen 1,86 Prozent und mBank legten 1,26 Prozent zu. Auf der Verliererseite standen unter den Bankwerten im WIG-30 nur die Anteilsscheine der Bank Zachodni WBK, die 1,59 Prozent verloren.

Daneben wurden Verkaufszahlen von Immobiliengesellschaften veröffentlicht: Robyg hat im dritten Quartal 683 Wohnungen in Warschau sowie Danzig (Gdansk) verkauft und befindet sich damit auf Kurs, das Jahresziel von 2.200 Wohnungsverkäufen im Jahr zu erreichen. Die Papiere des Unternehmens schlossen mit einem Plus von 0,81 Prozent.

Ronson wiederum setzte im dritten Jahresviertel 248 Apartments ab - ein Rekordwert für die Firma. Auf Jahressicht will die Immobiliengesellschaft mindestens 800 Wohnungen verkaufen. Die Aktien von Ronson gingen dennoch mit Abschlägen von 1,45 Prozent aus dem Handel.

~ ISIN PL9999999987 ~ APA482 2015-10-07/17:47


Kommentieren