Überraschend hohe US-Rohölvorräte drückten Ölpreis

Washington (APA/dpa-AFX/Reuters) - In den USA sind die Rohöl-Bestände vorige Woche überraschend stark gestiegen. Die Bestände seien um 3,1 M...

Washington (APA/dpa-AFX/Reuters) - In den USA sind die Rohöl-Bestände vorige Woche überraschend stark gestiegen. Die Bestände seien um 3,1 Mio. auf 461,0 Mio. Barrel (je 159 Liter) geklettert, teilte das Energieministerium am Mittwoch mit. Volkswirte hatten weniger Anstieg erwartet. Die Benzinbestände stiegen um 1,91 Mio. auf 223,9 Mio. Barrel. Die Destillat-Vorräte (Heizöl, Diesel) sanken dagegen um 2,5 Mio. auf 149,2 Mio. Barrel.

Die Ölpreise bröckelten am späten Mittwochnachmittag ab. Davor hatte sich Nordseeöl der Sorte Brent zeitweise um bis zu 2,1 Prozent verteuert und kostete mit 53,02 Dollar (47,24 Euro) je Barrel (159 Liter) so viel wie zuletzt Anfang September.

Am späten Nachmittag verpasste der überraschend starke Anstieg der US-Rohölbestände in der vergangenen Woche den Spekulationen auf eine Ende des Überangebots an Öl aber einen Dämpfer. Brent notierte zum Xetra-Handelsschluss kaum verändert zum Vorabend bei 51,87 Dollar (46,21 Euro).

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren