Indien will Vorschlag für neuen Klimavertrag ablehnen

Neu-Delhi (APA/dpa) - Klimasünder Indien will den jüngsten Vorschlag für einen neuen Klimavertrag ablehnen. Damit der anstehende Klimagipfel...

Neu-Delhi (APA/dpa) - Klimasünder Indien will den jüngsten Vorschlag für einen neuen Klimavertrag ablehnen. Damit der anstehende Klimagipfel in Paris ein Erfolg werde, müsse ein anderer Text auf den Tisch, sagte Indiens Umweltminister Prakash Javadekar in einem am Donnerstag veröffentlichten Interview der Zeitung „Times of India“.

Der am Montag vorgelegte Vorschlag sei „ziemlich enttäuschend“. „Ich bin nicht glücklich mit dem Text“, sagte Javadekar demnach. Bei den Vorverhandlungen in Bonn würden indische Unterhändler sich für einen abgemilderten Vertragstext einsetzen.

Der neue Vertrag soll beim UN-Klimagipfel beschlossen werden, der vom 30. November bis 11. Dezember in Paris geplant ist. Die Vertragsstaaten wollen sich darauf verpflichten, die Erderwärmung mindestens unter zwei Grad Celsius zu halten.

Indien hatte sich in der vergangenen Woche dazu verpflichtet, bis 2030 etwa ein Drittel weniger Treibhausgase im Vergleich zum Bruttoinlandsprodukt auszustoßen. Da Indiens Wirtschaft derzeit rasch wächst, werden die tatsächlichen Emissionen wohl ansteigen. Javadekar sagte in dem Interview weiter, die Industrieländer sollten weniger Kohlenstoff-basierte Brennstoffe verbrennen, damit die Entwicklungs- und Schwellenländer mehr davon verbrauchen können.


Kommentieren