Urteil in Innsbruck: Sport-Wettbüro Goldbet muss halbe Million zahlen

Innsbruck – Aus 33 Euro Einsatz bei Sportwetten machte ein Italiener 116.000 Euro – und dies gleich mehrfach. So standen letztlich 988.000 E...

© TT

Innsbruck –Aus 33 Euro Einsatz bei Sportwetten machte ein Italiener 116.000 Euro – und dies gleich mehrfach. So standen letztlich 988.000 Euro auf dem Goldbet-Gewinnkonto des Römers. Goldbet zahlte allerdings nur die Hälfte aus und wandte ein, dass der Spieler gegen eiserne Regeln verstoßen habe. Laut Punkt 15 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Wettbüros dürfte ein Wettkunde nämlich nur höchstens drei identische Wetten auf ein Spiel platzieren. Gesperrt wurden die gleichlautenden Tipps jedoch trotzdem nicht. Die Buchmacher, die in Innsbruck täglich aus 50.000 Online-Wetten jene zu kontrollieren haben, deren Gewinnsumme über 100.000 Euro liegen könnte, hatten sie schlicht nicht bemerkt – wie offenbar gleichartige Wetten mit bis zu 12 identischen Tipps zuvor.

Kostenlos registrieren und weiterlesen

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden

Schlagworte