US-Börsen

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag einheitlich fester geschlossen. Nach anfänglichen Verlusten drehten sie bereits im Vorfel...

New York (APA) - Die US-Börsen haben am Donnerstag einheitlich fester geschlossen. Nach anfänglichen Verlusten drehten sie bereits im Vorfeld der Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten Notenbank-Sitzung ins Plus. Danach bauten sie ihre Gewinne aus. Der Dow Jones ging um 138,46 Punkte oder 0,82 Prozent höher bei 17.050,75 Einheiten aus dem Handel. Damit schloss er erstmals seit Mitte August über 17.000 Punkten. Außerdem war es der fünfte Gewinntag in Folge.

Auch die anderen wichtigen Indizes an der Wall Street gingen mit Kursgewinnen aus dem Handel. Der S&P-500 Index stieg um 17,60 Punkte oder 0,88 Prozent auf 2.013,43 Zähler und knackte damit ebenfalls erstmals seit August die 2.000-Zähler-Marke. Der Nasdaq Composite Index legte 19,64 Einheiten oder 0,41 Prozent auf 4.810,79 Zähler zu.

Wirklich neue Erkenntnisse brachte das Protokoll der September-Zinssitzung der Federal Reserve nicht. Damals hatten viele eine Zinserhöhung erwartet, die Notenbanker ließen den Leitzins allerdings unangetastet auf dem Rekordtief nahe null. Aus dem heute veröffentlichten Protokoll geht nun hervor, was Notenbankchefin Janet Yellen im September bereits ausgeführt hatte: Die Fed wolle abwarten, welche Auswirkungen die wirtschaftliche Abkühlung in China auf die Weltkonjunktur habe. Die meisten Fed-Banker rechnen laut Protokoll aber noch mit einer Zinserhöhung im Jahr 2015.

Abseits der Geldpolitik richten sich die Blicke der Anleger zunehmend auf die anlaufende Berichtssaison. Traditionell startet diese mit der Zahlenvorlage des Aluminiumkonzerns Alcoa, der direkt nach Börsenschluss seine Quartalsbilanz für das abgelaufene dritte Quartal präsentierte. Mit einem Umsatz von 5,6 Mrd. Dollar verfehlte das Unternehmen die Analystenschätzung von 5,64 Mrd. Dollar. Im Vorfeld hatte die Alcoa-Titel um 0,64 Prozent höher geschlossen.

Außerdem sorgten Medienberichte über Übernahmen im Technologiesektor für Bewegung am Markt. Wie das „Wall Street Journal“ und die „Financial Times“ berichteten, loten der PC-Hersteller Dell und die Speicherfirma EMC einen Zusammenschluss aus. Noch unklar sei aber, ob sie eine komplette Fusion anpeilen oder nur einzelne Konzernteile kombinieren wollen. Die Aktien von EMC schlossen mit einem deutlichen Plus von 4,70 Prozent. Dell ist hingegen nicht mehr an der Börse vertreten, nachdem Gründer Michael Dell das Papier im Oktober 2013 vom Markt genommen hatte.

Auch die Aktien von Sandisk wurden von Übernahmespekulationen beflügelt und gingen um 3,92 Prozent verteuert aus dem Handel. Händler verwiesen auf einen Bericht des Branchendienstes „Digitimes“, wonach der Speicherchip-Hersteller zusammen mit Toshiba auf der Einkaufsliste der staatlichen chinesischen Tsinghua Unigroup stehen soll.

Deutlich im Plus schlossen zudem die Papiere von Netflix, die um 6,32 Prozent stiegen. Der Anbieter von Streamingdiensten hatte zuvor eine Erhöhung seiner Tarife angekündigt.

Im Dow Jones schlossen Nike (plus 2,30 Prozent), Caterpillar (plus 2,07 Prozent) und Chevron (plus 2,03 Prozent) im Spitzenfeld. Am Indexende fanden sich hingegen die Titel von Apple (minus 1,16 Prozent) und Goldman Sachs (minus 0,64 Prozent) wieder.

~ ISIN US78378X1072 US6311011026 US2605661048 ~ APA652 2015-10-08/22:29


Kommentieren