Auf der Suche nach Grünen

Von Michael Mader...

© Michael Mader

Von Michael Mader

Kufstein –Die Gemeinderatswahlen 2016 sehen Nationalrätin Berivan Aslan und Bundesrätin und Bezirkssprecherin Nicole Schreyer von den Grünen als Chance für engagierte Frauen. Beide bemängeln dabei die aktuelle Situation von Frauen in der Politik. Gerade in den Bereichen, die Kinder betreffen, bei der Infrastruktur und den öffentlichen Verkehrsmitteln seien bei Frauen Erfahrungswerte da, die sehr wichtig für eine Entscheidungsfindung seien, meint Aslan. In Hinblick auf die Gemeinderatswahlen fordert Aslan Info­veranstaltungen durch die Bürgermeister, flexible Sitzungszeiten und fixe Listenplätze für Frauen.

Aber auch in den eigenen Reihen brauche es sehr viel Überzeugungsarbeit, weiß Schreyer: „Von den 444 Mandataren im Bezirk Kufstein sind 69 Frauen. In Alpbach, Angath und Brandenberg gibt es gar keine Frauen im Gemeinderat und nur Wörgl und Niederndorferberg haben eine Bürgermeisterin.“

Die Bezirkszahlen für die Grünen schauen aber noch schlechter aus: So gibt es nur in den Gemeinden Kufstein, Wörgl, Kirchbichl, Kramsach und Bad Häring grüne Gemeinderäte. Insgesamt sieben, zwei davon sind Frauen – in Bad Häring und Kramsach. Schreyer strebt auf alle Fälle eine Verdoppelung der Gemeinderäte und Gemeinderätinnen im Bezirk an. „In einigen Gemeinden habe ich sehr gute Gespräche, aber es ist sehr viel Arbeit“, sagt Schreyer.

Für beide wäre die Zeit auch reif für eine erste grüne Bürgermeisterin in Tirol: nämlich in Innsbruck.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte