Flüchtlinge - Zustrom nach Kroatien wieder stärker

Zagreb (APA) - Der Zustrom von Flüchtlingen nach Kroatien ist wieder stärker geworden. Am gestrigen Donnerstag wurden knapp 7.800 Neuankünft...

Zagreb (APA) - Der Zustrom von Flüchtlingen nach Kroatien ist wieder stärker geworden. Am gestrigen Donnerstag wurden knapp 7.800 Neuankünfte gezählt, teilte das kroatische Innenministerium am Freitag mit. Zum Vergleich: Am Tag zuvor kamen rund 4.500 Flüchtlinge an.

Seit Mitte September, als Kroatien zum Transitland auf der Westbalkanroute wurde, passierten mehr als 136.700 Flüchtlinge das Land. Das Innenministerium in Zagreb rechnet nach wie vor mit einem starken Zustrom über die Grenze mit Serbien.

Die Erwartungen orientieren sich an Informationen, wonach am Donnerstag innerhalb von 24 Stunden insgesamt 10.000 Flüchtlinge nach Mazedonien kamen, berichteten kroatische Medien. In den vergangenen Tagen war der Zustrom mit 3.000 bis 5.000 Flüchtlingen am Tag wesentlich kleiner gewesen.

Die mazedonischen Behörden rechnen laut kroatischen Medienberichten auch in den nächsten Tagen mit hohen Flüchtlingszahlen. Erklärt wird das Wiedererstarken mit dem angekündigten Aktionsplan zwischen der EU und der Türkei, der den Zustrom nach Europa eindämmen soll.

Die Flüchtlinge, die in Mazedonien ankommen, setzen ihren Weg nach Westen über Serbien nach Kroatien fort. Von dort werden sie an die ungarische Grenze gebracht, Ungarn leitet sie wiederum weiter nach Österreich. Die meisten Flüchtlinge wollen nach Deutschland und dort dauerhaft bleiben.


Kommentieren