Familienbande und andere Katastrophen: Dreh zu TV-Vierteiler „Pregau“

Wien (APA) - Welch fatale Folgen eine Fahrzeugkontrolle haben kann, zeigt sich in der ORF/ARD-Koproduktion „Pregau“. Die titelgebende steiri...

Wien (APA) - Welch fatale Folgen eine Fahrzeugkontrolle haben kann, zeigt sich in der ORF/ARD-Koproduktion „Pregau“. Die titelgebende steirische Kleinstadt ist nur oberflächlich betrachtet eine heile Welt, schlummern unter der Fassade doch Abgründe, wie Polizist Hannes Bucher erfährt. Für diese Rolle steht Maximilian Brückner aktuell mit Kollegen wie Ursula Strauss und Robert Palfrader vor der Kamera.

Buchers Beziehung zu Pregau ist nicht gerade konfliktfrei: Der Heimatort seiner Frau Maria (Strauss) steht stark im Einfluss von deren Familie, die auf den Polizisten nicht gut zu sprechen ist. Als Bucher schließlich bei einer nächtlichen Fahrzeugkontrolle seine Nichte Rosa (Zoe Straub) und deren Freund betrunken am Steuer erwischt, verführt Rosa ihn, um ihn von einer Anzeige abzubringen. Danach lässt Bucher sie weiterfahren, doch die junge Frau kommt in derselben Nacht bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Bucher versucht mit allen Mitteln, die Verbindung zu ihm zu vertuschen, was trotz radikaler Schritte zusehends mehr schlecht als recht gelingt.

Denn letztlich ist es ein größeres Netzwerk aus Korruption und Menschenhandel, dem er in seiner eigenen Verzweiflung auf die Spur kommt. Zudem muss Bucher erkennen, dass viele Bewohner von Pregau ihr eigenes Süppchen kochen und selbst versuchen, zu Protagonisten in diesem Spiel um Macht und Einfluss zu werden. Vom Familienclan Hartmann über seine Polizeikollegen bis zum Pfarrer des Ortes scheint es kaum jemanden zu geben, der nicht seine eigenen Ziele verfolgt - und dafür die Mittel bis zum Äußersten ausreizt. So sind auch inzestuöse Tendenzen keine Seltenheit.

Für Strauss ist es „eigentlich ein Liebesfilm“, erklärte die Darstellerin bei einem Settermin am Freitagnachmittag vor Journalisten. „Ein Mann versucht seine Frau zurück zu gewinnen, doch das beginnt dann ein bisschen aus dem Ruder zu laufen.“ Auch Brückner sieht die Bezüge von „Liebesfilm, Krimi und Drama“ gleichermaßen gegeben. „Ich habe die Drehbücher in einem Stück durch gelesen. Das Interessante an dem Film ist zu sehen, wie sich ein Mensch mit allen Mitteln am Leben festhält.“

Das Drehbuch zum vierteiligen Drama verfasste Regisseur Nils Willbrandt, der noch bis voraussichtlich Ende des Monats mit seinem Cast drehen wird. Derzeit stehen Schauspieler wie Wolfgang Böck, Armin Rohde, Petra Morzé oder Thomas Stipsits in Wien vor der Kamera, aber auch Salzburg und die Steiermark dienten als Schauplätze. Im ORF wird „Pregau“ voraussichtlich im Herbst kommenden Jahres zu sehen sein.

~ WEB http://orf.at ~ APA438 2015-10-09/15:03


Kommentieren