Schiffbrüchige Fischer trieben 25 Stunden im Ozean

Sieben vermisste philippinische Fischer sind nach einem Umweg über Japan wieder wohlbehalten bei ihren Familien. Wie das Außenministerium in...

Sieben vermisste philippinische Fischer sind nach einem Umweg über Japan wieder wohlbehalten bei ihren Familien. Wie das Außenministerium in Manila am Samstag bestätigte, war ihr Schiff während des Tropensturms „Mujigae“ in der vergangenen Woche gesunken. Sie trieben mehr als 25 Stunden im Meer, bevor sie von einem Frachter mit Kurs auf das mehr als 2000 Kilometer entfernte Japan gerettet wurden.

Von dort wurden die Fischer zurück in die Philippinen geflogen und seien nun wieder in ihrer Heimatstadt. „Mujigae“ war über die Nordwest-Küste mit Sturm und hohen Wellen hinweggefegt. Von sechs der ursprünglich 140 vermissten Fischer fehlte auch am Samstag noch jede Spur. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Schlagworte