Bei der Tour de Tirol ist ein britischer Bayer am Drücker

Auch die zehnte Tour de Tirol wird wohl zur Beute des Briten Robbie Simpson. Den Söller Kaisermarathon meisterten am Samstag 524 Athleten.

Im Ortszentrum folgt morgen mit dem Söller Zehner der Startschuss für die Tour de Tirol.
© Sportograf

Söll – Seine Laufsporen hatte er sich in Großbritannien verdient, seine Liebe zum Gebirge fand er aber in Tirol – und am Sonntag will sich Robbie Simpson (GBR) dort seinen zweiten Sieg bei der Tour de Tirol holen. Der 23-jährige Berglauf-EM-Zweite aus Mittenwald, bis 2014 noch kurzzeitig in Leutasch beheimatet, führt das Feld mit einem kräftigen Vorsprung von ganzen 40 Minuten an und wird sich damit wohl seinen zweiten Erfolg nach 2014 holen.

Nach dem Sieg beim Söller Zehner ließ sich Simpson am Samstag auch vom Hochnebel in den Alpen nicht abschrecken. Insgesamt 524 Athleten bewältigten den über 42 Kilometer langen Lauf mit seinen fordernden 2345 Höhenmetern von Söll bis zum bissigen Schlussanstieg auf die Hohe Salve. Und die Spitzengruppe war durchwegs international: Hinter Simp­son (3:09:55,8 Stunden) kamen der Schweizer Patrick Wieser und der Bulgare Shaban Mustafa auf das Podest. Schnellste Dame war die Tschechin Michaela Mertova.

Am Sonntag (9.30 Uhr) findet das dreitägige Lauf-Event mit dem Pölventrail seinen Abschluss. Dabei warten auf die Laufsportler 23 Kilometer und 1240 Höhenmeter. Nachnennungen sind noch bis 8.30 Uhr möglich. (rost)


Kommentieren


Schlagworte