Michael Häupl soll es für die Roten noch einmal richten

Verluste seiner Wiener SPÖ bei der heutigen Landtags- und Gemeinderatswahl dürfte auch Michael Häupl (SPÖ) nicht verhindern können. Dennoch ...

Michael Häupl will noch einmal die Wahl gewinnen.

Verluste seiner Wiener SPÖ bei der heutigen Landtags- und Gemeinderatswahl dürfte auch Michael Häupl (SPÖ) nicht verhindern können. Dennoch ist der Langzeitbürgermeister das wichtigste Argument der Wiener Roten im (Wahl)Kampf um das Rathaus. Häup­l steht seit 21 Jahren an der Spitze der Stadt, so lange wie kein anderer gewählter Bürgermeister vor ihm. Häupl hat es aber auch verabsäumt, einen Nachfolger oder eine Nachfolgerin zu benennen und aufzubauen.

Mit 66 Jahren tritt er daher zum bereits fünften Mal als Spitzenkandidat an. Alle Umfragen lassen erwarten, dass es auch Häupls – und der Wiener SPÖ – schlechteste Wahl wird. Der bisherige Tiefpunkt war Häupls erste Wahl als Bürgermeister im Herbst 1996 mit damals nur noch 39,2 Prozent. In den vergangenen fünf Jahren hat die Rathaus-SPÖ in einer Koalition mit den Grünen regiert.

Dem beherrschenden Thema Flüchtlinge hat sich Häupl nach dem Motto der deutschen Kanzlerin Angela Merkel gestellt: „Wir schaffen das!“ Noch in der Woche vor der Wahl hat er im Schein der Kameras ein Quartier für minderjährige Flüchtlinge besucht. (sabl)

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch


Kommentieren


Schlagworte