Renzi kündigt Steueranreize für Unternehmer an

Rom (APA) - Italiens Premier Matteo Renzi will mit Steueranreizen für Unternehmer das Wirtschaftswachstum stärker fördern. Unternehmer, die ...

Rom (APA) - Italiens Premier Matteo Renzi will mit Steueranreizen für Unternehmer das Wirtschaftswachstum stärker fördern. Unternehmer, die ihre Gewinne in Technologie für den eigenen Betrieb investieren, können mit starken Steuernachlässen rechnen. Zugleich bekräftigte er seine Pläne zur Abschaffung der Immobiliensteuer, berichteten italienische Medien.

Renzi will im Rahmen des Haushaltsgesetzes für das kommende Jahr auch Maßnahmen gegen die soziale Ausgrenzung finanzieren. Dabei soll vor allem auf Kinder geachtet werden. „In Süditalien lebt eine Million Kinder unter der Armutsgrenze, das ist nicht mehr tolerierbar“, erklärte der Regierungschef.

1,6 Milliarden Euro will das Kabinett Renzi im Rahmen des Haushaltsgesetzes für das kommende Jahr lockermachen, um das Einkommen von Familien am Rande der Armutsgrenze bis zu 50 Prozent zu erhöhen. Dabei sei die Unterstützung von Familien mit Kindern prioritär. Die Regierungsgelder sollen in einen Sozialfonds fließen, der zum Teil auch mit EU-Beträgen finanziert werden soll.

Einkommensschwache Familien sollen eine Zeit lang mit bis zu 200 Euro monatlich unterstützt werden und arbeitslose Eltern konkrete Hilfe bei der Suche nach einem Job erhalten. Das Jugendamt wird die Leistungen von Kindern aus armen Verhältnissen in der Schule im Auge behalten. „Mit diesen Maßnahmen kann man natürlich die Armut nicht ausmerzen, doch es ist eine erste Hilfe für Familien in Not“, berichteten Experten im Arbeitsministerium, die am Plan feilen.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung jederzeit digital abrufen, der Gratiszeitraum endet nach 4 Wochen automatisch.

TT ePaper

Kommentieren