Fußball: Splitter vor Österreich - Liechtenstein - Party im Prater

Wien (APA) - Das Match gegen Liechtenstein bedeutet das vierte ausverkaufte Heimspiel im Happel-Stadion in der laufenden EM-Qualifikation. N...

Wien (APA) - Das Match gegen Liechtenstein bedeutet das vierte ausverkaufte Heimspiel im Happel-Stadion in der laufenden EM-Qualifikation. Nur gegen Montenegro wurden nicht alle Tickets abgesetzt, damals kamen aber immerhin 44.200 Zuschauer ins Prater-Oval. 48.500 Fans werden diesmal erwartet, laut ÖFB hätten rund 70.000 Karten verkauft werden können.

* * *

Die Fans im Happel-Stadion werden Zeuge einer Party - wie diese ablaufen soll, darüber gab es vom ÖFB allerdings keine offiziellen Angaben. Der ORF berichtete in einer OTS von einer Ehrenrunde und Einzelvorstellungen aller Spieler und Betreuer auf einer Bühne am Spielfeld.

* * *

Auf der Ehrentribüne werden unter anderen Bundeskanzler Werner Faymann, Vize Reinhold Mitterlehner, die Minister Hans Jörg Schelling, Gerald Klug, Johanna Mikl-Leitner, Wolfgang Brandstetter, Josef Ostermayer und Rudolf Hundstorfer, die Landeshauptmänner Erwin Pröll, Hans Niessl und Peter Kaiser sowie FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache erwartet. Außerdem wird Liechtenstein Regierungschef Adrian Hasler im VIP-Bereich Platz nehmen. Im Gegensatz dazu hat sich kein einziger Scout eines Clubs angekündigt.

* * *

Robert Almer sorgte vor einigen Tagen für eine Überraschung bei den U14- und U15-Kickern des SC Wolkersdorf. Als Waschmaschinenlieferant getarnt, beteiligte sich der Teamgoalie am Training der Buben, ehe er sich zu erkennen gab.

TT-ePaper gratis testen und 20 x € 100,- Einkaufsgutscheine gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch

* * *

Ebenfalls kurz vor dem Montenegro-Match besuchte David Alaba ein Flüchtlingsheim in Wien. Der ÖFB-Star verschenkte Schuhe an die Schutzsuchenden, posierte für Fotos und schrieb Autogramme.

* * *

Aleksandar Dragovic, Julian Baumgartlinger, Florian Klein, Sebastian Prödl und Zlatko Junuzovic stehen vor dem Liechtenstein-Match bei zwei Gelben Karten. Während der Quali haben drei Verwarnungen eine Sperre zur Folge - sollte allerdings jemand aus dem Quintett neuerlich Gelb sehen, hätte das keine Nachwirkungen auf das erste EM-Gruppenspiel, weil sämtliche Gelbe Karten nach der Quali gelöscht werden.

* * *

Der ÖFB bittet die Zuschauer um eine zeitgerechte Anreise, wenn möglich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Eine Matchkarte gilt als Fahrschein für die Wiener Linien. Im Stadioncenter steht nur eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen zur Verfügung.


Kommentieren