Wien-Wahl: SPÖ bleibt siebentes historisches Tief erspart

Wien/Linz (APA) - Die SPÖ hat bei der Wien-Wahl zwar kräftig verloren. Aber ihr bleibt - laut den Hochrechnungen - der österreichweit sieben...

Wien/Linz (APA) - Die SPÖ hat bei der Wien-Wahl zwar kräftig verloren. Aber ihr bleibt - laut den Hochrechnungen - der österreichweit siebente historische Tiefststand erspart, da sie nicht unter die 39,2 Prozent des Jahres 1996 fallen dürfte. Für die ÖVP bleibt es bei sieben historischen Tiefstständen: Sie hat vom 2010 eingefahrenen Wiener Negativ-Rekord im Stimmenanteil noch ein Drittel verloren.

Der siebente historische Tiefststand war für die Volkspartei vor zwei Wochen in Oberösterreich dazugekommen. Niederösterreich und Kärnten sind nunmehr die einzigen beiden Bundesländer, in denen die ÖVP nicht so schlecht dasteht wie nie zuvor in der Zweiten Republik.

Der SPÖ geht es dank des Ergebnisses von Michael Häupl in Wien etwas besser. Mit dem Burgenland und Kärnten kommt sie in den aktuellen Landtagswahl-Ständen auf drei Bundesländer ohne historischen Tiefststand.

Die schlechtesten Ergebnisse von ÖVP und SPÖ bei Landtagswahlen:

~ Länder SPÖ ÖVP

Burgenland 1949/40,4 2015/29,1* (SPÖ 2015: 41,9) Kärnten 2009/28,7 2004/11,6 NÖ 2013/21,6* 1993/44,2 OÖ 2015/18,4* 2015/36,4* Salzburg 2013/23,8* 2013/29,0* Steiermark 2015/29,3* 2015/28,5* Tirol 2013/13,7* 2013/39,4* Vorarlberg 2014/ 8,8* 2014/41,8* Wien 1996/39,2 2015/rund 9,0 Prozent laut Hochrechnungen

*Aktuell, Ergebnis der vorigen Wahl

~


Kommentieren