Vertical Up steht in den eisigen Startlöchern

Von Harald Angerer...

Im kommenden Winter geht die Kitzbüheler Idee "Vertical Up" auf Tour durch die Alpen, die Anmeldung ist nun geöffnet.
© Michael Werlberger

Von Harald Angerer

Kitzbühel — Noch ist keine Spur vom Winter in Kitzbühel zu entdecken und doch gibt es schon Hunderte Sportler, die ihm entgegenfiebern. Sie alle wollen wieder die Rennstrecke der Streif bewältigen, beim Vertical Up von unten nach oben.

Auch wenn der Vertical Up in Kitzbühel erst am 27. Februar stattfindet, steigt schon jetzt die Spannung. Denn am Wochenende wurde die Anmeldung für die Veranstaltung geöffnet und der Andrang auf die limitierten Startplätze ist wieder groß. Insgesamt können 1000 Starter sich der Herausforderung stellen, davon sind es 750 in der Rucksackklasse und lediglich 250 in der Speedklasse. Diese ist schon jetzt wieder zur Hälfte voll und auch bei der Rucksackklasse ist der Andrang groß.

Heuer wird der Vertical Up erstmals auch als ganze Serie veranstaltet, neben Kitzbühel sind die Austragungsorte Hinterstoder, Pinzolo

Madonna di Campiglio und Wengen. Die Anmeldung wurde für alle Rennen zur gleichen Zeit geöffnet. Auch in den drei neuen Stationen sei die Nachfrage nach Startplätzen gut, wie der Veranstalter erklärt.

Der Startschuss der Tour Vertical Up fällt am 9. Jänner in Hinterstoder auf der Hannes-Trinkl-Weltcupstrecke. Am 30. Jänner findet das nächste Rennen in Pinzolo — Madonna di Campiglio auf der Tulot Audi quattro Strecke statt. Danach steht am 27. Februar der Klassiker in Kitzbühel am Programm, das Finale geht am 19. März in Wengen auf der Lauberhorn-Abfahrtsstrecke über die Bühne. Anmeldungen unter: www.­verticalup.at.


Kommentieren


Schlagworte