Syrische Armee offenbar auf dem Vormarsch

Damaskus (APA/AFP) - Die syrischen Regierungstruppen haben mit Unterstützung der seit Tagen andauernden russischen Luftangriffe offenbar Gel...

Damaskus (APA/AFP) - Die syrischen Regierungstruppen haben mit Unterstützung der seit Tagen andauernden russischen Luftangriffe offenbar Geländegewinne im Zentrum des Landes erzielt. Die Regierungstruppen hätten einen Teil von Kafr Nabuda in der Provinz Hama eingenommen, erklärte die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag.

„Die Zusammenstöße sind die heftigsten seit dem Beginn der russischen Luftangriffe am 30. September“, sagte der Leiter der in Großbritannien ansässigen Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman. Vermutlich bereiteten die Regierungstruppen einen Angriff auf die Stadt Khan Shaykhun an der Verbindungsstraße von Damaskus nach Aleppo vor. Die Angaben der Beobachtungsstelle, die ihre Informationen von einem Netzwerk von Informanten in Syrien erhält, sind von unabhängiger Seite kaum zu überprüfen.

Das Verteidigungsministerium in Moskau teilte am Montag mit, die russische Luftwaffe habe innerhalb von 24 Stunden in Syrien 53 Ziele angegriffen. Dabei seien Trainingslager, Kommandozentralen und Munitionslager von Aufständischen zerstört worden. Die Ziele der russischen Kampfflugzeuge lagen den Angaben zufolge in den Provinzen Homs, Hama, Latakia und Idlib. Die Provinz Idlib wird von der Allianz Armee der Eroberung kontrolliert, zu der auch die islamistische Al-Nusra-Front zählt.


Kommentieren