US-Börsen im Frühhandel wenig verändert

New York (APA) - Nach klaren Kursgewinnen in der Vorwoche ist die Wall Street am Montag wenig verändert in den Handel gestartet. Gegen 16.00...

New York (APA) - Nach klaren Kursgewinnen in der Vorwoche ist die Wall Street am Montag wenig verändert in den Handel gestartet. Gegen 16.00 Uhr stieg der Dow Jones Industrial Index um minimale 0,03 Einheiten auf 17.084,52 Zähler.

In der vergangenen Woche hatte der US-Leitindex mit plus 3,72 Prozent die beste Wochenbilanz seit Februar erzielt. Für Auftrieb hatte vor allem die Hoffnung der Anleger auf eine sich verzögernde US-Zinswende gesorgt. Der S&P-500 Index verlor 2,26 Punkte oder 0,11 Prozent auf 2.012,63 Zähler. Der Nasdaq Composite Index fiel 6,56 Punkte oder 0,14 Prozent auf 4.823,91 Einheiten.

Aufgrund des Columbus Day blieben heute die US-Rentenmärkte geschlossen, auch neue Konjunkturdaten stehen nicht au dem Programm. Dementsprechend richtete sich die Aufmerksamkeit der Anleger vor allem auf neue Unternehmensmeldungen.

So zogen EMC um klare 2,26 Prozent an, nachdem der PC-Hersteller Dell bekannt gegeben hatte, den Speicher-Spezialisten für insgesamt rund 67 Mio. Dollar zu kaufen. Dabei sollen EMC-Aktionäre 24,05 Dollar in bar erhalten plus ein Papier, das den Wert der zu EMC gehörenden Software-Firma VMware widerspiegeln soll. Es wäre die bisher größte Übernahme in der Technologiebranche.

Einen Kursrutsch gab es indessen bei Eli Lilly mit minus 7,30 Prozent zu sehen, nachdem das Pharmaunternehmen nach enttäuschenden Testergebnissen die Entwicklung von Evacetrapib zur Behandlung von Herzbeschwerden im Zusammenhang mit Arterienverkalkung abgebrochen hatte. Der in der späten Testphase III befindliche Wirkstoff zur Cholesterinkontrolle zur Vermeidung von Herzerkrankungen habe sich als nicht wirksam genug erwiesen, hieß es.

Mit neuen Milliarden-Investitionen will der US-Autobauer Ford seinen Marktanteil in China ausbauen. In den kommenden fünf Jahren sollen 11,4 Mrd. Yuan (1,6 Mrd. Euro) in Forschung und Entwicklung gesteckt werden. Die Anleger setzten die Aktien nach der Meldung dennoch auf ihre Verkauflisten: Die Titel fielen um 0,30 Prozent.

Mattel-Aktien profitierten indessen von einer Empfehlung im US-Anlegermagazin „Barron‘s“ und zogen um 1,97 Prozent an. Dem Spielzeughersteller wird eine Trendwende zugetraut. Auch für Micron Technology (plus 1,57 Prozent) ist das Magazin optimistisch. Die Aktie hat sich im Jahresverlauf mehr als halbiert.

~ ISIN US2605661048 US6311011026 US78378X1072 ~ APA468 2015-10-12/16:13


Kommentieren