Flüchtlinge - Bundes-Quartier in Steyregg wird ab Freitag belegt

Steyregg (APA) - Das gemäß dem Durchgriffsrecht des Bundes geschaffene Flüchtlingsquartier in Steyregg (Bez. Urfahr-Umgebung) in Oberösterre...

Steyregg (APA) - Das gemäß dem Durchgriffsrecht des Bundes geschaffene Flüchtlingsquartier in Steyregg (Bez. Urfahr-Umgebung) in Oberösterreich wird ab dem kommenden Freitag belegt. Das gab Bürgermeister Johann Würzburger (Steyregger Bürgerinitiative für Umwelt und Lebensqualität) unter Berufung auf eine Information des Innenministeriums am Montag bekannt.

Die Belegung soll demnach in Gruppen zu etwa 50 Personen erfolgen. Es wird etwa eine Woche dauern, bis das rund 140 Plätze bietende Cohotel voll belegt ist. Es werden vorwiegend Familien, aber auch Männer bzw. Männergruppen untergebracht. Die Aufenthaltsdauer richtet sich danach, wie schnell das Land Oberösterreich Quartierplätze schafft. Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer beträgt erfahrungsgemäß zwei bis drei Wochen.

Laut dem Ergebnis einer Informations- und Diskussionsveranstaltung in der vergangenen Woche werden Maßnahmen zur Integration der nun kommenden Gruppe von Asylsuchenden wegen ihres kurzfristigen und vorübergehenden Aufenthaltes kaum einen Sinn ergeben. Dennoch wollen ehrenamtlich Engagierte über geeignete Zeichen einer Willkommenskultur nachdenken, berichtete der Bürgermeister.

Er hatte sich über den Bescheid des Innenministeriums zur Einrichtung eines Flüchtlingsquartiers wenig erfreut gezeigt, weil in der Stadt bereits Quartiere über 50 Personen - darunter 34 unbegleitete Minderjährige - bestünden. Bei der Veranstaltung seien aus den Reihen des Publikums Sorgen, Ängste und auch Missfallen über die Vorgehensweise des Bundes gegenüber der kleinen Stadtgemeinde unmissverständlich zum Ausdruck gebracht worden. Gleichzeitig sei spürbar geblieben, dass es eine große Bereitschaft gebe, sich der Herausforderung zu stellen, erklärte Würzburger.


Kommentieren