Ungarischer Ministerpräsident Orban baut Machtzirkel um

Budapest (APA/dpa) - Der nationalkonservative ungarische Ministerpräsident Viktor Orban (52) hat seinen inneren Machtzirkel neu geordnet. Da...

Budapest (APA/dpa) - Der nationalkonservative ungarische Ministerpräsident Viktor Orban (52) hat seinen inneren Machtzirkel neu geordnet. Das Parlament in Budapest billigte am Montag die Schaffung eines neuen Ministeriums unter der Bezeichnung „Kabinettbüro des Ministerpräsidenten“.

Dieses soll der bisherige Fraktionschef von Orbans Partei Fidesz, Antal Rogan (42) leiten. Parallel dazu hat Orbans Kanzlei bereits seit langem einen Leiter im Ministerrang: Janos Lazar (40).

Rogans neues Ministerium soll auch für die Pressekommunikation der Regierung zuständig sein. Die links-liberalen Oppositionsparteien bezeichnen diese Institution als „Propagandaministerium“.

Nachdem Rogan in der Hierarchie aufgewertet wurde, ist unklarer als vorher, wen Orban als „Kronprinzen“ auserkoren hat. Bisher galt Lazar als der Auserwählte.

Orban beschäftigt sich Medien zufolge mit seiner politischen Nachfolge. Das regierungskritische Internetportal „444.hu“ veröffentlichte am Montag Äußerungen Orbans vor einem geschlossenen Kreis von Studenten aus dem vergangenen Frühjahr. Orban habe dabei gesagt, er sehe sich selbst nur noch wenige Jahre an der Spitze des Fidesz. Namen für einen Nachfolger nannte er nicht, jedoch beschrieb er dessen erwünschte Eigenschaften: Er müsse zwei bis drei Fremdsprachen sprechen und eine Kämpfernatur haben.


Kommentieren