Flüchtlinge - Keine positiven Effekte auf griechischen Arbeitsmarkt

Athen/Lesbos (APA) - Die Flüchtlingskrise in Griechenland hat sich bisher entgegen anderslautender Medienberichte nicht positiv auf den grie...

Athen/Lesbos (APA) - Die Flüchtlingskrise in Griechenland hat sich bisher entgegen anderslautender Medienberichte nicht positiv auf den griechischen Arbeitsmarkt ausgewirkt. In griechischen Zeitungen war spekuliert worden, dass etwa Geschäftsleute von den enormen Flüchtlingszahlen auf der Ägäis-Insel profitiert hätten. Nika Skoufou, Herausgeberin des Regionalblatts „Dimokratis“, stellt dies aber in Abrede.

„Die Lage auf der Insel ist schlecht, viele Leute wollen das aber nicht wahrhaben und behaupten dann, dass die Bewohner der Insel die Situation ausnützen und die Flüchtlinge ausbeuten“, erklärte Skoufou. Das sei ebenso wenig richtig, wie die Vermutung, dass etwa Taxifahrer oder Restaurants von den Flüchtlingen nachhaltig profitieren würden.

In der Arbeitsmarktstatistik habe sich dies nämlich nicht niedergeschlagen. Im Gegenteil: Im Vergleich zum August 2014 sei die zahl der Arbeitslosen sogar gestiegen. Waren damals 11.536 Menschen arbeitslos gemeldet gewesen, betrug die Quote im August 2015 sogar 11.829. Im September habe sich die Lage sogar noch verschlechtert.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren