Olympia: IOC stellte Kuwait Ultimatum: Sonst erneute Suspendierung

Lausanne (APA/dpa) - Kuwait droht die erneute Suspendierung durch das Internationale Olympische Komitee. Bei dem Konflikt geht es um die vom...

Lausanne (APA/dpa) - Kuwait droht die erneute Suspendierung durch das Internationale Olympische Komitee. Bei dem Konflikt geht es um die vom IOC geforderte Unabhängigkeit des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) vor staatlicher Einflussnahme. Bis zum 27. Oktober muss ein Lösung gefunden werden. Dies teilte das IOC nach einem Gespräch mit hochrangigen Vertretern des Scheichtums am Montag in Lausanne mit.

2012 war eine zweijährige Suspendierung aufgehoben worden, nachdem Kuwait in der seit Jahren schwelenden Auseinandersetzung die Verabschiedung eines neuen Sportgesetzes garantiert hatte. Das sollte die Unabhängigkeit des NOK gewährleisten.

Wie das IOC mitteilte, haben „alle Parteien vereinbart, die Prinzipien und Regeln der Olympischen Charta sowie die Statuten der internationalen Verbände voll zu respektieren“. Falls Kuwait bis zum 27. Oktober die geforderten Gesetzesänderungen nicht vornimmt, droht ein Ausschluss Kuwaits von den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren