Wien-Wahl: Strache intern Erster, Häupl jetzt Zweiter

~ --------------------------------------------------------------------- KORREKTUR-HINWEIS APA049 vom 12.10.2015 ist entsprechend dem endgült...

~ --------------------------------------------------------------------- KORREKTUR-HINWEIS APA049 vom 12.10.2015 ist entsprechend dem endgültigen Gesamtergebnis anzupassen. --------------------------------------------------------------------- ~ Wien (APA) - Mit der Wien-Wahl haben sich die parteiinternen Machtverhältnisse verschoben: Die Wiener FPÖ ist jetzt (haarscharf) vor den Oberösterreichern wieder die stärkste Landesgruppe - während die Wiener SPÖ hinter das Burgenland auf Rang 2 rutschte. Die Wiener ÖVP war Letzte und blieb letzte. Die Wiener Grünen fielen um zwei Ränge ab.

Zwei Wochen lang war der Oberösterreicher Manfred Haimbuchner blauer Rekordhalter mit seinen 30,36 Prozent, dem ersten FPÖ-Ergebnis über der 30er-Marke außerhalb Kärntens. Sein Bundesparteichef Heinz-Christian Strache überholte ihn als Wiener Spitzenkandidat - aber nur haarscharf mit 30,79 Prozent.

In der SPÖ setzte sich das alte Spiel zwischen Wien und Burgenland fort: Seit der Wahl im Mai war der burgenländische LH Hans Niessl mit 41,92 Prozent nur mehr Zweiter hinter dem Wiener Bürgermeister Michael Häupl. Der schlug sich zwar besser als gedacht, aber für das parteiintern beste Landeswahl-Ergebnis reichten seine 39,59 Prozent nicht: Jetzt liegt wieder Niessl vorne.

Noch-ÖVP-Chef Manfred Juraczka hatte - was den parteiinternen Rang betrifft - nicht viel zu verlieren: Die Wiener ÖVP war schon Letzte. Das bleibt sie, aber mit dem österreichweit ersten ÖVP-Landtagsergebnis der Zweiten Republik unter zehn Prozent. Ein schwacher Trost für die ÖVP kann sein, dass sie mit den 9,24 Prozent nach Briefwahlauszählung immerhin noch ein bisschen besser abschnitt als die Vorarlberger SPÖ, die vor einem Jahr nur 8,77 Prozent wählten.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Die Wiener Grünen freuten sich zwar, dass - dank den gelinderen Verlusten der SPÖ - die rot-grüne Mehrheit erhalten blieb. Aber sie haben nicht nur ein wenig Stimmenanteil verloren, sondern auch parteiintern zwei Ränge: Waren sie vor der Wahl mit 12,64 Prozent noch Dritte, sind sie mit ihren jetzt 11,84 Prozent nur mehr Fünfte hinter Salzburg, Vorarlberg, Tirol und Kärnten.

Die Wiener NEOS sind nach Vorarlberg die zweite Landesgruppe, die die Mandatshürde genommen hat - und zwar mit dem zweitbesten Ergebnis der bisher fünf Landtagswahlen mit pinker Beteiligung.

~ Stimmenanteile von SPÖ, ÖVP, FPÖ und Grünen bei den vorigen Landtagswahlen:

Land Termin SPÖ % ÖVP % FPÖ % GRÜNE % NEOS % BURGENLAND 31.05.2015 41,92 29,08 15,04 6,43 2,33 KÄRNTEN 03.03.2013 37,13 14,40 16,85 12,10 NÖ 03.03.2013 21,57 50,79 8,21 8,06 OÖ 27.09.2015 18,37 36,37 30,36 10,32 3,47 SALZBURG 05.05.2013 23,81 29,01 17,03 20,18 STEIERMARK 31.05.2015 29,29 28,45 26,76 6,68 2,64 TIROL 28.04.2013 13,72 39,35 9,34 12,59 VORARLBERG 21.09.2014 8,77 41,79 23,42 17,14 6,89 WIEN 11.10.2015 39,59 9,24 30,79 11,84 6,16 ~


Kommentieren