Erzeugerpreise in China fielen im September erneut

Peking (APA/dpa) - Die Erzeugerpreise in China sind im September erneut kräftig um 5,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gefallen. Das...

Peking (APA/dpa) - Die Erzeugerpreise in China sind im September erneut kräftig um 5,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat gefallen. Das berichtete das Statistikamt am Mittwoch in Peking. Der Rückgang ist so stark wie im Vormonat, als die Herstellerpreise schon so weit wie seit mehr als fünf Jahren nicht mehr gefallen waren.

Seit 43 Monaten fallen die Preise für die Produzenten, was die Sorgen um die Konjunktur der zweitgrößten Volkswirtschaft noch steigen lässt. Nach der Vorlage schwacher Außenhandelsdaten am Vortag, wonach die Ein- und Ausfuhren seit Jahresanfang um 7,9 Prozent gesunken sind, rechnen Experten im dritten Quartal mit einem niedrigeren Wachstum von weniger als den offiziell angestrebten sieben Prozent.

Die Inflation schwächte sich im September etwas ab, indem die Verbraucherpreise weniger als erwartet mit 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zulegten. Im August hatte der Zuwachs zwei Prozent ausgemacht. Der Preisanstieg liegt damit weiter unter den offiziell angestrebten drei Prozent.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren