Israel richtet Kontrollpunkte um arabische Viertel von Jerusalem ein

Jerusalem (APA/AFP) - Israel hat am Mittwoch Kontrollpunkte am Rande der arabischen Wohngebiete von Ost-Jerusalem errichtet. Polizeisprecher...

Jerusalem (APA/AFP) - Israel hat am Mittwoch Kontrollpunkte am Rande der arabischen Wohngebiete von Ost-Jerusalem errichtet. Polizeisprecherin Luba Samri erklärte, seit dem Vormittag würden „Kontrollstellen an den palästinensischen Dörfern und Stadtvierteln von Jerusalem“ eingerichtet.

Damit sollte die seit Monatsbeginn anhaltende Serie von Schuss- und Messerattentaten gebremst werden, deren Umschlagen in einen größeren Aufstand befürchtet wird. Aus den betroffenen arabischen Wohngegenden kam die Mehrheit der Angreifer.

Eine Reihe von Messerattacken hat seit dem 3. Oktober Schrecken in Israel und im besetzten Ost-Jerusalem verbreitet. Dort setzten zwei Attentäter in einem Linienbus am Dienstag neben Messern auch eine Schusswaffe ein und töteten zwei Passagiere.

Mit der Annektierung des Ostteils der Stadt hatte Israel 1967 die Stadtgrenzen deutlich erweitert und zahlreiche palästinensische Dörfer und Wohngebiete eingemeindet, zwischen denen jüdische Siedlungen errichtet wurden. Das israelische Sicherheitskabinett hatte in der Nacht auf Mittwoch die Polizei ermächtigt, im Falle von Spannungen arabische Viertel in Ost-Jerusalem abzuriegeln.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren