Wiener Börse (Mittag) - ATX im Mittagshandel kaum verändert

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch im Mittagshandel kaum verändert tendiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.314,37 Punkten erre...

Wien (APA) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch im Mittagshandel kaum verändert tendiert. Der ATX wurde um 12.00 Uhr mit 2.314,37 Punkten errechnet, das ist ein mageres Minus von 0,28 Punkten bzw. 0,01 Prozent. Zum Vergleich: DAX/Frankfurt -1,02 Prozent, FTSE/London -0,75 Prozent und CAC-40/Paris -0,72 Prozent.

Nach Verlusten zur Eröffnung arbeitete sich der heimische Leitindex am Vormittag vorübergehend knapp in die Gewinnzone vor. Dort war allerdings Schluss mit der Aufwärtsbewegung: Im Mittagshandel bewegte sich der ATX in einer engen Bandbreite um den Schlussstand vom Vortag.

Für Zurückhaltung unter den Anlegern sorgten neuerliche Unsicherheiten um die Wirtschaft in China. Die chinesischen Erzeugerpreise sind im September erneut deutlich gefallen. Bereits am Vortag hatten chinesische Außenhandelsdaten einen überraschend deutlichen Rückgang der Importe gezeigt - ein Signal für eine schwache Binnennachfrage.

Dazu kamen schwache Industriedaten aus dem Euroraum. Die Industrieproduktion ist im August erwartungsgemäß um 0,5 Prozent gegenüber dem Vormonat gefallen. Am Nachmittag folgen dann US-Daten zu den Umsätzen im Einzelhandel und den Erzeugerpreise, jeweils für September.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Bei den Einzelwerten drehten die Papiere der voestalpine nach anfänglich klaren Verlusten ins Plus. Zuletzt notierten sie um 0,50 Prozent höher bei 32,39 Euro. Unterstützend könnte eine Analystenstimme der Berenberg Bank gewesen sein. Deren Analysten bewerten die Titel mit „Hold“ und legten ein Kursziel von 39,00 Euro fest. Die voestalpine habe ein krisensicheres Geschäftsmodell und sei unter den von Berenberg bewerteten europäischen Stahlkonzern der bestgeführte. Vom erwarteten Aufschwung der Konjunktur würden allerdings andere Branchentitel stärker profitieren.

Weiter sehr schwach präsentierten sich hingegen die Aktien der Polytec, die im Mittagshandel um 3,59 Prozent auf 6,60 Euro verloren. Der Dieselskandal hatte die Papiere des VW-Zulieferers bereits in den vergangenen Wochen belastet. Am Vortag hatte zudem eine Gewinnwarnung des deutschen Autozulieferers Leoni neuerliche Unsicherheit aufkommen lassen.

Unter den größten Gewinnern im prime market befanden sich Lenzing (plus 2,29 Prozent auf 64,31 Euro), conwert (plus 1,22 Prozent auf 12,48 Euro) und Wienerberger (plus 1,18 Prozent auf 15,81 Euro). Die beiden Bankaktien im ATX notierten mit leichten Abschlägen: RBI-Titel verbilligten sich um 0,47 Prozent auf 13,66 Euro, die Anteilsscheine der Erste Group verloren knappe 0,16 Prozent auf 25,55 Euro.

Das bisherige Tageshoch verzeichnete der ATX kurz nach 10.05 Uhr bei 2.322,50 Punkten, das Tagestief lag kur vor 9.10 Uhr bei 2.298,37 Einheiten. Der ATX Prime notierte zum oben genannten Zeitpunkt 0,12 Prozent tiefer bei 1.175,07 Punkten. Im prime market zeigten sich 15 Titel mit höheren Kursen, 23 mit tieferen und einer unverändert. In zwei Aktien kam es bisher zu keiner Kursbildung.

Bis dato wurden im prime market 1.945.463 (Vortag: 2.325.502) Stück Aktien umgesetzt (Einfachzählung) mit einem Kurswert von rund 49,838 (65,20) Mio. Euro (Doppelzählung). Umsatzstärkstes Papier ist bisher Raiffeisen mit 302.198 gehandelten Aktien, was einem Kurswert von rund 8,27 Mio. Euro entspricht.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA218 2015-10-14/12:19


Kommentieren