Hesina – Geschichten, die der Fußball schreibt

Die Topstürmer Simon Zangerl und Marco Hesina bestimmten mit jeweils zwei Treffern das 3:3-Unentschieden der Wacker Amateure gegen Wattens.

© Thomas Boehm / TT

Von Thomas Mair

Innsbruck — Simon Zangerl gegen Marco Hesina — das Stürmerduell stand am Samstag im Fokus des Westliga-Derbys zwischen den Wacker Amateuren und Wattens. Beide hatten erst vergangenen Sommer die Vereinsfarben gewechselt, beide stehen an der Spitze der Torjägerliste, beide trafen am Samstag im Doppelpack und beide waren mit dem 3:3-Remis nicht glücklich.

„Wir sind eine dumme Mannschaft“, gab der Wattener Zangerl zum Besten, obwohl er praktisch mit dem Schlusspfiff das 3:3 erzielte. Gemeint hatte er den sorglosen Umgang mit Großchancen, der eine klare Führung in der Anfangsphase verhinderte. „Zur Pause hätte es statt 1:1 schon 4:0 stehen müssen“, ärgerte sich auch Trainer Thomas Silberberger. Infolgedessen kam dann der große Auftritt von Marco Hesina, der mit einem Doppelschlag die Fohlen 3:1 in Front brachte. Besonders sehenswert war sein zweiter Treffer mit der Ferse. Den Torjubel ersparte er sich jeweils gegen seinen Ex-Verein, dem er nach seinem zweiten Kreuzbandriss viel zu verdanken hat. Bei seiner Auswechslung kurz vor Schluss stand es noch 3:1 und er holte sich den verdienten Abgangsapplaus ab. Den Wattener Sturmlauf inklusive Ausgleich in der Nachspielzeit musste er, wie sein Trainer, von der Bank mitansehen. „Vom Spielverlauf her hätten wir es durchaus verdient gehabt“, resümierte Amateure-Coach Thomas Grumser, dessen Taktik („Ich habe gewusst, dass wir ihnen mit unserer Geschwindigkeit wehtun können“) fast perfekt aufging.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte