Pereira bemüht sich weiter um Mutis Scala-Comeback

Mailand (APA) - Trotz der unnachgiebigen Haltung Riccardo Mutis bemüht sich Scala-Intendant Alexander Pereira weiterhin um ein Comeback des ...

Mailand (APA) - Trotz der unnachgiebigen Haltung Riccardo Mutis bemüht sich Scala-Intendant Alexander Pereira weiterhin um ein Comeback des Dirigenten in Mailand. Scala-Musikdirektor Riccardo Chailly habe sich mit Muti in Verbindung gesetzt, um die Möglichkeit zu sondieren, dass dieser eine Oper dirigiere, oder auch ein ganzes Programm für die nächsten Jahre plane, berichtete die Zeitung „Corriere della Sera“.

Orchestermitglieder sollen Unterschriften gesammelt haben, um Muti zur Rückkehr in jenes Theater zu bewegen, das er bis 2005 19 Jahre lang geleitet hatte, berichtete das Blatt am Donnerstag. Pereira hoffe auf ein Comeback Mutis im kommenden Jahr anlässlich seines 75. Geburtstags, der am 28. Juli gefeiert wird. Das Theater wolle den Stardirigenten mit einer Ausstellung ehren.

Muti zeigte Pereira bisher die kalte Schulter. „Über eine Rückkehr an die Scala denke ich derzeit nicht nach. Sollte es passieren, wird es eben passieren. Aber ein Konzert zu machen und dann wieder zu gehen, was hat das für einen Sinn?“, fragte Muti am Mittwoch. „Ich war 19 Jahre lang an der Scala. Ich habe dieses Theater verlassen, um Musikdirektor des Orchesters von Chicago zu werden, das neben den Wiener und den Berliner Philharmonikern zu den drei größten Orchestern der Welt zählt. Das Orchester in Chicago liebt mich sehr, ich liebe es, und es schenkt mir viel Freude“, so Muti.


Kommentieren