USA stoppen Truppenabzug aus Afghanistan

Kabul/Washington (APA/dpa/AFP) - Die USA stoppen den Truppenabzug aus Afghanistan. Wie die „New York Times“ und andere US-Medien am Donnerst...

Kabul/Washington (APA/dpa/AFP) - Die USA stoppen den Truppenabzug aus Afghanistan. Wie die „New York Times“ und andere US-Medien am Donnerstag unter Berufung auf Regierungskreise berichteten, wird US-Präsident Barack Obama diese Entscheidung im Laufe des Tages verkünden.

Den Angaben zufolge sollen nun über das Ende der Amtszeit Obamas Anfang 2017 hinaus etwa 5500 US-Soldaten im Land bleiben. Derzeit sind es 9800; diese bleiben nun bis Ende 2016 stationiert.

Die Entscheidung wird als Eingeständnis gewertet, dass Afghanistan seine Sicherheitslage - anders als geplant - nicht selbst in den Griff bekommt. Obama verabschiedet sich damit auch von seinem Ziel, die meisten Soldaten nach Hause zu holen, solange er im Amt ist.

Die geänderten Pläne stehen auch im Zusammenhang mit den jüngsten Kämpfen um die Stadt Kunduz. Sie war für kurze Zeit in die Hände der Taliban gefallen. Militärs hatten Obama daraufhin dringend geraten, den Truppenabzug zu überdenken.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren