Deutschland schaltet „Patriot“-Abwehrsysteme in der Türkei ab

Berlin (APA/dpa) - Die deutschen Streitkräfte haben nach fast drei Jahren ihre „Patriot“-Raketenabwehrsysteme in der Türkei abgeschaltet. Si...

Berlin (APA/dpa) - Die deutschen Streitkräfte haben nach fast drei Jahren ihre „Patriot“-Raketenabwehrsysteme in der Türkei abgeschaltet. Sie seien von ihrem „operativen Auftrag entbunden“ worden, sagte eine Sprecherin des Einsatzführungskommandos am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Das Verteidigungsministerium begründet den Schritt mit der gesunkenen Bedrohung des NATO-Partners durch Raketenangriffe der syrischen Armee. Die rund 250 deutschen Soldaten sollen bis Ende Jänner abgezogen werden.

Auch die USA haben ihre „Patriot“-Systeme bereits abgeschaltet. Damit schützen nun nur noch spanische Raketenabwehrstaffeln den Bündnispartner. Die Spanier haben zum Jahreswechsel die Niederländer abgelöst. Daneben verfügt nur Griechenland über „Patriots“. Dass Athen Raketenabwehrstaffeln in die Türkei schickt, ist wegen der Spannungen zwischen den beiden Nachbarländern aber unvorstellbar.

~ WEB http://www.nato.int/ ~ APA498 2015-10-15/16:38

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren